Der Eisennagel in der Magie

Eisen spielte durch viele Zeiten hindurch eine gar wichtige Rolle. Im Volksglauben sowie der Volksmedizin nahm es einen ganz besonderen Stellenwert ein und man sprach dem Eisen schon immer sowohl magische als auch heilende Kräfte und Energien zu.

So umgab den Schmied, der seinerzeit einen hohen Stellenwert bekleidete, immer eine geheimnisvolle Kraft, eine ganz besondere Magie. Er wandelte und veredelte wertvolles Gut aus dem Schoss von Mutter Erde stammend, mit Hilfe der Elemente, Feuer, Wasser, Luft, zu Hilfreichem und auch Alltäglichem.

Eisen galt dabei schon immer als eine gute Abwehr der verschiedensten Arten in der Magie. Je nach Zeit und Region sollte es vor dem Bösen, Hexen und sogar dem Teufel schützen. Man legte es in Türschwellen, hängte es über Tore, legte es unters Bett einer Wöchnerin, oder auch in die Wiege von Neugeborenen. Immer wurde dies zum Schutz vor Unglück und vor dem Bösen getan, denn Krankheit, Unglück und Böses sollte vor der Tür bleiben. So ist es auch weiter nicht verwunderlich, dass es vor dem bösen Blick schützen solle. So trug man hierzu auch gerne ein Stück Eisen oder ein Schmuckstück am Körper.

Nägel aus Eisen spielten dabei auch in der Magie, der Heilung und Verzauberung immer eine wichtige Rolle. Um Krankheiten zu heilen, wurden Nägel oft in Bäume gehämmert. Allerdings wurde dies auch gemacht um jemanden mit einem Zauber zu belegen, ob dabei Schad- oder Liebeszauber damit angewendet wurde, war für so manch holde Maid oder den ein oder anderen Recken, einerlei. Woher die Eisennägel dabei stammten, spielte natürlich auch noch eine große magische Rolle. Denn einem alten, rostigen Sargnagel sprach man zum Beispiel sehr große Macht gegen anrollendes Unheil zu. So wurden diese Nägel auch gerne und oft, für die Futtertröge des Nutzviehs verwendet, um diese vor Gift und Krankheit zu bewahren. Auch im Stallgebälk fanden sich diese Nägel gerne wieder.

Man erinnere sich auch nur an das alte Hausmittel in dem es hieß, dass man einen Eisennnagel in einen Apfel stecken solle. Dieser Apfel der nach ein paar Stunden, braune Flecken um den Nagel bildete, solle um eben dem Eisenmangel vorzubeugen, gegessen werden. Natürlich wird heute von dieser Art der Selbsttherapie abgeraten, da sich nicht kontrollieren lässt, ob und wieviel man dadurch tatsächlich den Eisenhaushalt ausgleichen könne.

Immer galt Eisen schon für Stärke, Macht und Kämpfergeist, so ist es wohl kaum verwunderlich, dass es auch dem Gott Mars zugeordnet ist. Weise genutzt lässt uns die Marsenergie mutig voranschreiten, gibt uns Kraft, Antrieb und Energie für neue Projekte.

Sollte dir also in der nächsten Zeit ein rostiger Eisennagel unterkommen, dann freu dich darüber und nimm diesen, sofern es dir möglich ist, auch für deine ganz persönliche Heilmagie mit.

Segen und Magie

Maria Solva

Seminare & Workshops zu verwandten Themen

  • Schottland

    Vorankündigung- Reisen- Schottland 2025

    Vorankündigung

  • Raukar

    Gotland 2024

    18. Mai – 24. Mai 2024
    Ausgebucht